Es liegt alles auf dem Tisch, es braucht keine Verschwörungstheorien.“

Team Bill versus Team Mensch

Bestellung des Buches bei Buchkomplizen

Mein Kommentar unter dem Video auf Youtube:
Ich habe mir ganz in Ruhe dieses Gespräch angehört, nicht nebenbei, sondern gemütlich auf der Couch und fand es wirklich bereichernd. Sven Böttcher bietet den Menschen Gedankenanstöße, aber er trägt sie nicht, er führt sie nicht, er gibt einfach seine Gedanken in den Raum und wer mag, der denkt darüber nach.

Und genau das brauchen wir in dieser Zeit, Menschen, die Impulse geben. Was wir nicht brauchen, sind Menschen, die alles vorkauen, die zum Leader gemacht werden, ob sie es wollen oder nicht, weil die meisten Menschen dadurch die Verwantwortung für ihr Leben abgeben.

Dabei wird es höchste Zeit, dass die Menschen wieder lernen selber zu denken, zu entscheiden und zu handeln.

Es ist auch immer wieder interessant ihn mit unterschiedlichen Interviewpartnern zu erleben, er wirkt authentisch und stellt sich gleichzeitig auf sein Gegenüber ein. Es gibt auch in Interview mit ihm auf dem Kanal von Gunnar Kaiser, dort geht es auch um das Buch, aber es ist keine Wiederholung dieses Gespräches, denn Gunnar Kaiser ist nicht Peter und umgekehrt.

Wir dürfen unsere Leben selbst gestalten, das ist nicht immer leicht, aber anders wäre noch schwerer. Ich zumindest möchte nicht gelebt werden, sondern ein sinnerfülltes Leben führen, das ist subjektiv und deshalb kann mir das niemand vorgeben oder abnehmen.

Durch eine schwere Krankheit wurde der Autor Sven Böttcher bereits vor der Corona-Krise zum Kritiker des Gesundheitssystems.

In seinem Buch: WER, WENN NICHT BILL? (BILL gestrichen) – WIR? – Beschreibt Böttcher im ersten Teil die Corona-Krise zuerst aus der Perspektive des Teams Bill.

Im zweiten Teil gibt er aus dem Blickwinkel des Team Mensch eine Überlebensanleitung zur globalen Krise – voll Humor, analytischer Brillianz, nebst Bauplan für eine bessere Welt. Utopie? Vision? – Oder eine konkrete Hoffnung? –

Darüber sprechen wir mit Sven Böttcher im ILA-Talk.

Ein paar Worte zu uns:

Die allgemeingültige Wahrheit gibt es nicht – weder in der Wissenschaft noch im Meinungsaustausch! Integral bedeutet interdisziplinäre Perspektiven und Haltungen zu benennen, anzuhören und sich auszutauschen z.B. aus medizinischer, virologischer, resilienter oder aus psychologischer Sicht (Forschung, Praxis, Wissenschaft). So entsteht ein komplexeres Bild der Wirklichkeit – ein forschendes „Sowohl als auch“ anstatt eines feindseligen „Entweder oder“. Gerne geben wir der Pluralität wissenschaftlicher Sichtweisen und origineller Handlungsansätze im Gespräch Raum – denn der Wandel beginnt im Bewusstsein und im Herzen. Wir wollen weg vom „Recht haben“ hin zum Fragenstellen z.B. an Experten auf der Basis von Wertschätzung und Verbundenheit. Dabei ist jeder Experte natürlich selbst für die Richtigkeit seiner Aussagen verantwortlich. Lasst euch inspirieren und berühren. Unser Buch zum Thema Corona – Geheimnisse und Mythen entschlüsseln in 12 systemischen Aufstellungen
https://integral-systemics.com/corona…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.