RKI vs. Gesundheitsministerium: Das große Verordungsauslegungs-Chaos und seine katastrophalen Folgen!

Linkzum Originalvideo – der subjektive Student fördert immer wieder Fakten zu Tage, die ich so noch nirgendwo anders gelesen oder gesehen habt. Seiner Seite zu folgen macht absolut Sinn. Klare Abo-Empfehlung von mir, kein Schnickschnack – Fakten kurz und knackig auf den Tisch. Wenn Ihr ihn unterstützen möchtet, bitte nach unten scrollen, da findet Ihr seine Kontodaten.

Offener Widerspruch zweier staatlicher Stellen

es geht um die Hospitalisierungsinzidenz und die Frage,
wer denn da überhaupt zu gezählt wird

SICHTWEISE RKI:

Das RKI geht davon aus, dass die Hospitalisierungsinzidenz der jeweiligen Bundesländer die Patienten aufzeigt, die „AUFGRUND VON COVID-19 PATIENTEN“ sind.

SICHTWEISE Thüringer Ministeriums :

Das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie überschätzt die Hospitalisierungsinzidenz in seinem Bundesland, da sie die Hospitalisierungen sowohl „wegen“ als auch „mit Covid-19 an das RKI melden.

Detailierte Darstellung und Links zu den Dokumenten weiter unten.

Es gibt 6 theoretische Coronapatienten,

 

3 grundlegende Fälle,
die es jeweils für
Geimpfte und  für Ungeimpfte
gibt:

 

  1. asymptomatische Coronapatienten – das sind Patienten, die haben einen positiven Test, aber liegen wegen etwas komplett Anderem im Krankenhaus.
  2. Patienten mit einem symptomatischen Nebenbefund, das sind Patienten, die haben zwar Husten oder Schnupfen, aber liegen wegen etwas Anderem im Krankenhaus.
  3. Patienten, die aufgrund von coronatypischen Symptomenen, wie z.B. Lungenentzündung im Krankenhaus liegen und gleichzeitig einen positiven Test haben.

Und die Frage ist jetzt, wer von diesen 6 Typen letztlich in die Hospitalisierungsinzidenz einfliesst.

Was ist die Hospitalisierungsinzidenz?

Die Hospitalisierungsinzidenz weist die hospitalisierten COVID-19-Fälle unter den  in den letzten 7 Tagen gemeldeten Fällen bezogen auf 100.000 Menschen aus. Die Angaben können nach Altersgruppe und Bundesland aufgeschlüsselt werden.
(zitat BMG – Bundesministerium für Gesundheit)

Es gibt  2 Videos des subjektiven Studenten zur Hospitalisierungsinzidenz.

Link zu Teil 1 und Link zu Teil 2

SICHTWEISE RKI

Es wurde eine Verordnung erlassen, am 11. Juli 2021,
über die Erweiterung der Meldepflicht nach § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 des Infektionsschutzgesetzes auf Hospitalisierungen in Bezug auf die  Coronavirus-Krankheit-2019

In dem Entwurf zu dieser Verordnung
heißt es auf Seite 5 unter II.

II. Wesentlicher Inhalt des Entwurfs
Mit dieser Verordnung wird eine Pflicht zur Meldung von Hospitalisierungen aufgrund der
CoronavirusKrankheit2019 (COVID19) geschaffen.

Das heißt, von den oben aufgeführten 6 Typen,

sollen eigentlich nur 2 der 6 Typen gemeldet werden laut des Referentenentwurfs.

Beleg dafür ist das Wort: „aufgrund“

 

Der subjektive Student hat sich beim RKI rückversichert per Email und das RKI sieht das auch genauso.

Das RKI sagt, wir gehen davon aus, die Behörden, genauso wie die Ärzte kennen diesen Referentenentwurf. Wir gehen davon aus, dass alle Fälle, die wir in unseren Tabellen und in unseren Wochenberichten veröffentlichen, das da bei den

 

Hospitalisierungen tatsächliche alle die AUFGRUND VON PATIENTEN sind.

Im Widerspruch dazu steht ein Corona-Eindämmungs-Erlass des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (2021)


auf Seite des oben verlinkten Eindämmungs-Erlasses heißt es:

Als weitere Zusatzindikatoren werden Folgende herangezogen:

als Schutzwert (7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz) die wöchentliche lnzidenz
hospitalisierter Fälle pro 100.000 Einwohner im Landkreis bzw. in der kreisfreien Stadt
(vgl.: Verordnung des Bundes über die Erweiterung der Meldepflicht nach § 6 Absatz
1 Satz 1 Nummer 1 des Infektionsschutzgesetzes auf Hospitalisierungen in Bezug auf
die Coronavirus-Krankheit-2019 vom 11. Juli 2021, BAnz AT 12.07.2021 V1).

Der Schutzwert richtet sichentsprechend der Darstellung durch das Robert-Koch-lnstitut (RKI) — nach dem Meldedatum der Hospitalisierung und

 

beinhaltet Hospitalisierungen

sowohl „wegen“ als auch „mit Covid-19.

Die Hospitalisierungen werden nach dem Wohnort des Erkrankten ausgewiesen.

D.h. Thürigen meldet vermutlich unkorrekte Zahlen ans RKI, weil sie den Entwurf nicht oder nicht richtig gelesen oder verstanden haben und überschätzen damit die Hospitalisierungsinzidenz in ihrem Bundesland.

Je nach Relevanz der Hospitalisierungsinzidenz in den kommenden Wintermonaten ist dieser Fakt unglaublich relevant.

Wie Ihr den subjekten Studenten unterstützen könnt.

Quellen:

Bundesgesundheitsministerium (2021): Referentenentwurf [online] https://www.bundesgesundheitsminister…

Bundesgesindheitsministerium (2021): Verordnung über die Erweiterung der Meldepflicht [online]
https://www.bundesanzeiger.de/pub/pub…

Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (2021): Corona-Eindämmungserlass [online] https://www.tmasgff.de/fileadmin/user…

Für Unterstützer meiner Arbeit: http://paypal.me/dersubjektivestudent

Ich bedanke mich vorab für jede Unterstützung!
Als Student weiß man jeden Cent zu schätzen.

Abonniere auch meinen Telegram-Kanal: t.me/dersubjektivestudent Bei Anregungen, Fragen oder sonstigem Mitteilungsbedürfnis: TELEGRAM t.me/subjektiverfabio EMAIL dersubjektivestudent@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.