Aktuelle Harvard Studie: Was bringt die Impfung wirklich?

Anstieg von COVID-19 steht in 68 Ländern und 2947 Bezirken in den Vereinigten Staaten in keinem Zusammenhang mit dem Grad der Impfung

Harvard Medical School

Das Video habe ich auch auf Youtube hochgeladen, aber da wird es ganz sicher zeitnah gelöscht.
(s. unten – das erste Video ist ein Direktupload auf dieser Seite)

Studie im Original,  nachfolgend übersetzt unter Zurhilfenahme von  Deepl Translate

HINTERGRUND
Berichten zufolge besteht ein Zusammenhang zwischen  der Entwicklung einer Myokarditis
und der Verabreichung von Boten-RNA (mRNA)-Impfstoffen gegen Coronaviren
2019 (Covid-19), aber die Häufigkeit und der Schweregrad der Myokarditis nach der Impfung
wurden jedoch noch nicht eingehend untersucht.

METHODEN
Wir durchsuchten die Datenbank von Clalit Health Services, der größten Gesundheits-organisation (HCO) in Israel, nach Diagnosen von Myokarditis bei Patienten, die mindestens eine Dosis des BNT162b2 mRNA-Impfstoffs (Pfizer-BioNTech) erhalten hatten.

Die Diagnose einer Myokarditis wurde von Kardiologen anhand der Falldefinition
die von den Centers for Disease Control and Prevention verwendet wird. Wir erfassten die
Präsentation, den klinischen Verlauf und das Ergebnis aus der elektronischen Patienten
Krankenakte. Wir führten eine Kaplan-Meier-Analyse der Inzidenz von Myokarditis bis
bis zu 42 Tage nach der ersten Impfdosis.

ERGEBNISSE
Von mehr als 2,5 Millionen geimpften HCO-Mitgliedern im Alter von 16 Jahren oder älter
oder älter waren, erfüllten 54 Fälle die Kriterien für Myokarditis.

Die geschätzte Inzidenz pro
100.000 Personen, die mindestens eine Impfstoffdosis erhalten hatten, betrug 2,13 Fälle (95%
Konfidenzintervall [CI], 1,56 bis 2,70).

Die höchste Inzidenz von Myokarditis (10,69 Fälle pro 100.000 Personen; 95 % CI, 6,93 bis 14,46) wurde bei männlichen Patienten im Alter zwischen 16 und 29 Jahren. Insgesamt 76 % der Fälle von Myokarditis wurden als als leicht und 22 % als mittelschwer beschrieben; 1 Fall war mit einem kardiogenen Schock verbunden. Nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von 83 Tagen nach Auftreten der Myokarditis wurde 1 Patient wieder ins Krankenhaus eingewiesen worden, und 1 Patient war nach der Entlassung aus unbekannter Ursache gestorben.
Entlassung. Von 14 Patienten, die bei der Aufnahme eine linksventrikuläre Dysfunktion in der Echokardiographie echokardiographisch festgestellt worden war, wiesen 10 Patienten zum Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus immer noch eine linksventrikuläre Funktionsstörung auf.  Von diesen Patienten unterzogen sich 5 einer weiteren Untersuchung, die eine normale Herzfunktion ergab. Funktion.

SCHLUSSFOLGERUNGEN
Unter den Patienten in einem großen israelischen Gesundheitssystem, die mindestens eine
Dosis des BNT162b2-mRNA-Impfstoffs erhalten hatten, betrug die geschätzte Inzidenz von Myokarditis 2,13 Fälle pro 100.000 Personen; die höchste Inzidenz war bei männlichen Patienten
im Alter zwischen 16 und 29 Jahren.

Die meisten Fälle von Myokarditis waren leicht oder mäßiger Schweregrad.

(Finanziert von der Ivan und Francesca Berkowitz Family Living  Laboratory Collaboration an der Harvard Medical School und dem Clalit Research Institute).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.