Der amerikanische Lebensversicherungsrat: Menschen, die an den Folgen der COVID-IMPFUNG sterben bekommen ihre Lebensversicherungspolicen NICHT ausgezahlt.

Der amerikanische Lebensversicherungsrat sagt, dass Menschen, die an den Folgen der COVID-Impfung sterben,

ihre Lebensversicherungspolicen NICHT ausgezahlt bekommen.

Sie sagen, dass inzwischen jeder die Risiken dieser experimentellen Impfstoffe kennt, und dass dies einem SUIZID gleichkommt.

Video:
„In Frankreich gab es also einen älteren, wohlhabenden Geschäftsmann, der eine Lebensversicherung für Millionen von Dollar abgeschlossen hatte. Er bekam den Covid Impfstoff und seine Lebensversicherungsgesellschaft zahlte nicht aus, weil sie entschieden hat, dass der Covid Impfstoff ein medizinisches Experiment ist und der Tod aufgrund eines medizinisches Experiments keine versicherte Entität ist. Darüber hinaus sagte sogar der Richter, dass die Nebenwirkungen vom Impfstoff wohl bekannt sind. Sie wurden veröffentlicht. Es gibt absolut keine Möglichkeit, dass dieser Herr die Nebenwirkungen nicht gekannt haben sollte. Er hat sich freiwillig für den Impfstoff entschieden und ist an den Folgen gestorben, und weil es eine Entscheidung war, nennen sie es Selbstmord.“

Ähm, können Sie den Teil dieses Zeugs wiederholen, wo Sie alles über die Dinge gesagt haben.“

„Und Selbstmord zusammen mit dem Tod durch experimentelle Drogen sind nicht durch die Lebensversicherung abgedeckt. Also ich weiß was Sie denken. Oh, das ist in Frankreich passiert, das würde in den USA niemals passieren. Nun, es tut mir leid, Ihnen sagen zu müssen, aber der amerikanische Lebensversicherungsrat hat auch gesagt, dass Lebensversicherungspolicen die Zahlung verweigern können, wenn Sie an dem Covid-19-Impfstoff sterben, weil dies ein experimentelles Medikament ist. Das ist etwas, von dem wir dachten, dass es passieren könnte und jetzt sehen wir, dass es passiert. Vielleicht wollen Sie Ihre Police überprüfen?“

Das ist ein Statement der Faktenchecker AFP

es bezieht sich aber nicht auf diesen Beitrag, sondern auf eine Aussage von Dr. Reiner Füllmich. Ich bewerte die Aussage des Faktencheckers nicht,  bildet Euch Eure eigene Meinung. Schickt mir gerne Infos oder Links, wenn Ihr dazu Erkenntnisse habt.

Statement Rechtsanwalt Schulte

„Ich bin gespannt, wie es in Deutschland weitergeht. Möglicherweise haben die Versicherer Angst vor der Politik, zahlen lieber als einen solchen Skandal aufzumachen. Möglicherweise werden die Zahlungen dann auf andere Art und Weise wieder kompensiert.“


2 Gedanken zu “Der amerikanische Lebensversicherungsrat: Menschen, die an den Folgen der COVID-IMPFUNG sterben bekommen ihre Lebensversicherungspolicen NICHT ausgezahlt.”

  1. Also welcher Angehörige wird jetzt noch eine Autopsie fordern, wenn die Gefahr besteht, dass die Lebensversicherung nicht zahlt?
    So drückt man die Zahl der Impftoten bewusst nach unten!

    1. Die Frage ist, ob dafür überhaupt eine Obduktion erforderlich ist oder ob es einfach reicht, geimpft zu sein und dass ist ja über den Impfnachweis nachzuvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.