Meisterdrüse unter Beschuss: Die Zirbeldrüse und der neue Mobilfunk

Die Zirbeldrüse galt den alten Hochzivilisationsvölkern als das „Dritte Auge“. Auch heute bringen Forscher auf dem Gebiet der Parapsychologie die übersinnlichen Fähigkeiten in direkten Zusammenhang mit der Zirbeldrüse.

Wir wissen heute sehr genau, was die Zirbeldrüse, die tief im Gehirn eine der wichtigsten Zentren des Menschen ist, so alles an Aufgaben zu bewältigen hat.

Sie ist die Taktgeberin und Organisatorin für fast alle Hormone, deren Produktion, punktgenauen Einsatz und Wirkung. Sie regelt wie ein Dirigent den Einsatz und Beendigung aller möglichen Vorgänge in unserem Körper. Wann wir müde sind, wann wir wach werden,Stoffwechselabläufe aller Art. Sie empfängt durch unsere Augen anhand der Lichttemperatur Informationen, wie spät es ist. Hat unser Umgebungslicht einen sehr hohen Rotanteil (Morgenrot, Abendrot) werden die Aktivitäten gedrosselt.

Abends, um sich auf den Schlaf vorzubereiten, morgens, um langsam wach zu werden und den Stoffwechsel in Gang zu bringen. Am meisten Blauanteil hat das natürliche Sonnenlicht zur Mittagszeit – und das veranlasst die Zirbeldrüse, uns aktiv und alert zu halten. Für alle diese konzertierten Aktionen in Psyche und Körper erzeugt die Zirbeldrüse Botenstoffe, die in den Körper ausgesendet werden, um die komplexen Vorgänge zu steuern.

Aber die Königin der Drüsen hat in unserer modernen Welt leider viele Feinde. Die Probleme, unter denen die Menschen heute leiden, haben sich auch geändert und erfordern auch andere Antworten von der Medizin, als noch vor 100 Jahren. Extrembelastungen wie Mobilfunkwellen, elektromagnetische Felder, blaues Licht (Handy- und Computerschirme, LED-Lampen …) sowie das Fehlen des natürliche Lichtwechsels von Tag auf Nacht, unregelmäßige Tagesrhythmen und Schichtarbeit sind Hauptursache unserer heutigen ruhelosen und nervösen Welt. Gleichzeitig kommen noch ungesunde Nahrung mit Geschmacksverstärkern, E-Stoffen, Farbstoffen, künstlichen Enzymen, biochemisch wirksamen Zusätzen aller Art, Kaffee, und Energydrinks dazu. Gesund ist das nicht.

Besonders schlecht ist Glyphosat für unsere Zirbeldrüse – und das findet sich in fast allen Nahrungsmitteln.

 


Auch Verhütungshormone und ganz besonders die Dauereinnahme von Schlafmitteln, Weckaminen, Muntermachern, Schmerzmitteln und anderen Substanzen, die unsere Stimmung und unsere Fähigkeit zur Konzentration und Leistung beeinflussen lassen die Zirbeldrüse schrumpfen und schwächer werden. Drogen aller Art, selbst Alkohol und Kaffee stören unsere innere Uhr, zerstören unsere psychische Ausgeglichenheit. Serotonin und Dopamin überschwemmen unsere Gehirne und zerstören die eigene Produktion dieser Botenstoffe im Gehirn. Schlaflosigkeit, Depressionen, Müdigkeit, Ausgebranntsein sind die Folgen. Bei all dem wird auch unsere Darmflora und Zellpermeabilität langsam, aber sicher geschädigt. Das alles setzt der hochkomplex arbeitenden Zirbeldrüse enorm zu. In diesem Gespräch geht Prof. Edinger aber auch auf die Auswirkungen von Elektrosmog und Funkstrahlung aller Art ein, die ebenfalls ein tägliches Dauerfeuer auf die Zirbeldrüse – und den ganzen Körper eröffnen. Die Mikrowellenstrahlung des neuen Mobilfunkstandards „Fünf-Geh“ kann die Haut durchdringen und zerstört die Mitochondrien, die Kraftwerke der Zelle. Die Haarfollikel in unserer Haut agieren wie Antennen und leiten die Strahlung weiter. Die spannungsgesteuerten Calciumkanälchen in den Zellen öffnen sich unter der Strahlung und es setzt ein starker Calciumstrom in die Zellen ein, die Kanälchen schwellen an und die Zellatmungskette bricht zusammen. Gleichzeitig erzeugt die Funkstrahlung freie Radikale, die einen großen Schaden in den Zellen anrichten. Es gibt aber einen Stoff, den die Zirbeldrüse produziert, der das repariert : Das Schlaf- und Entspannungshormon Melatonin. Davon produziert aber die Zirbeldrüse wegen all der bereits genannten Schädigungen fatalerweise immer weniger. Die Regulationsmedizin, wie Prof. Edinger sie praktiziert, findet die Ursachen von Gesundheitsproblemen und setzt genau dort an, mit Geräten und Methoden, die für die Raumfahrtmedizin entwickelt wurden. Das ist auch die medizinische Fachrichtung Prof. Edingers. Hier findet man auch wirksame Strategien gegen die beschriebenen Faktoren unserer Umwelt, die uns immer Kränker werden lassen. Es gibt Möglichkeiten, sich zu schützen und auch die Zirbeldrüse wieder zu aktivieren – und Professor Edinger erklärt die Möglichkeiten! INAKARB Internationale Akademie für Regulationsmedizin und Bewusstseinsforschung Prof.
Dr. nauk Dr. med. Enrico Edinger (*VEKK – Moskau) Bonner Str. 10 D-53424 Rolandseck Tel. +49 (0)2228 913 450 E-Mail: info@inakarb.de Internet: www.inakarb.de Links: https://inakarb.shop/ https://www.inakarb.de/ https://inakarb.shop/zirbeldruese/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert